Tamburica Cindrof
hrvatskodeutschenglish

Instrumente

Die Tamburica gehört zur Gruppe der Chordophone – Instrumente, bei denen der Ton durch Vibration von Saiten entsteht – und ist eine Langhalslaute mit Bünden. Sie ist verwandt mit der span. Gitarre, der ital. Mandoline, der russ. Balalaika, der ukrain. Bandura oder der griech. Busuki.

Die Tamburica war 1888 anlässlich der Weltausstellung in Wien das erste Mal in Österreich zu hören. In der Folge wurden die ersten Tamburicagruppen in Wien gegründet. Die Geschichte der Tamburica im Burgenland begann im Jahre 1923. Die Intention, eine Tamburicagruppe im Burgenland zu gründen, war von den Studenten und Mitgliedern des Kroatischen Kulturvereines in Wien ausgegangen. Nachdem Studenten die Instrumente von Wien ins Burgenland brachten und vorstellten, wurde die erste Tamburicagruppe in Baumgarten gegründet. Es folgten weitere Vereinsgründungen in Neuberg, Oslip, Trausdorf und Unterpullendorf.

Im Jahre 1938 fand die Tätigkeit der verschiedenen Tamburicagruppen ein jähes Ende, da alle aufgelöst und die Instrumente beschlagnahmt oder zerstört wurden.

Nach Ende des 2. Weltkrieges wurde die Tamburica in Unterpullendorf wieder reaktiviert. Im nördlichen Burgenland wurde die erste Tamburicagruppe in Klingenbach im Jahre 1957 ins Leben gerufen. Der Popularitätsgewinn in dieser Zeit ist darauf zurückzuführen, dass begonnen wurde, an Volksschulen des Burgenlandes Tamburica zu lehren.




Die Bisernica (I, II und III)

Die Bisernica ist das höchste Melodieinstrument und entspricht etwa einer Geige. Der Tonumfang dieser Instrumente beträgt – unabhängig von den verschiedenen Systemen – ca. 2 bis 2 ½ Oktaven. Die Stimmung der Instrumente liegt im ein- bis zwei-gestrichenen Oktavraum. Bedingt durch den kurzen Instrumentenhals und die straff gespannten Saiten hat die Bisernica den härtesten Klang.

Der Brač (I, II und III)

Der Brač stellt eine weitere Melodieinstrumentengruppe dar. Der Tonumfang ist dem der Bisernica adäquat, die Stimmung ist jedoch um eine Oktave tiefer. Durch die etwas längeren Saiten hat der Brač ein etwas weicheres Klangbild.

Der Čelović

Der Čelović kann als tiefes Melodieinstrument im Tamburicaorchester angesehen werden. Die Stimmung dieses Instrumentes liegt im Tonbereich der großen bzw. kleinen Oktave.

Das Čelo

Die Funktion und Stimmung des Čelos im Tamburicaorchester entspricht dem Cello in einem Streicherensemble.

Die Bugarija

Die Bugarija (bugarin – Bänkelsänger, bugariti – klagen, wehklagen) hat im Tamburicaorchester die Funktion des Rhythmusinstrumentes und wird in Akkorden gespielt. Die Bugarija ist vergleichbar mit der Gitarre. Der Unterschied liegt darin, dass die Gitarre in Quinten und die Bugarija in Terzen gestimmt ist.

Die Berde

Die Berde stellt den Bass in einem Tamburicaorchester dar. Die Stimmung dieses Instrumentes liegt im Tonbereich der Sub- bzw. großen Oktave. Im Gegensatz zu den anderen Instrumenten, welche mit einem Plektron (kroat. Trzalica) gespielt werden, wird die Berde mit dem Daumen zum Klingen gebracht.

Tamburica Cindrof © 2017 — A-7011 Siegendorf — musik@tamburica-cindrof.atImpressumInterner Bereich

login »JPETo™ CMS © Martin Thaller, Vienna, Austria